Font Size

Cpanel

"Unser Dorf hat Zukunft"

Unser Dorf hat Zukunft Mengsberg

„Unser Dorf hat Zukunft“ – 24. Bundeswettbewerb 2013

Mengsberg beginnt mit den Vorbereitungen für die Wettbewerbsteilnahme

 

Im vergangenen Sommer gewann Mengsberg den hessischen Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“. Dieser Erfolg berechtigt nun zur Teilnahme am 24. Bundeswettbewerb im Jahre 2013. Dieser wird vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) veranstaltet und steht unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Joachim Gauck. Bei der Durchführung des Wettbewerbes wirkt das BMELV mit den für den Wettbewerb in den Ländern zuständigen Ministerien, dem Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Stadtentwicklung, dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit sowie Vertretern zahlreicher Behörden, Verbände und Organisationen zusammen. Ziel des Wettbewerbes ist es, die Menschen in den Dörfern zu motivieren, ihre Zukunftsperspektiven zu bestimmen und aktiv an der Verbesserung der Lebensqualität im ländlichen Raum mitzuwirken. Bei der Bewertung der Dorfentwicklung stehen die Vorstellungen der Bürgerinnen und Bürger für eine nachhaltige Zukunftsgestaltung und deren Realisierung unter Berücksichtigung der individuellen wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Ausgangsbedingungen sowie der Umgang mit kulturellen Traditionen im Vordergrund. Besondere Anerkennung finden dabei die vielfältigen Aktivitäten der Dorfgemeinschaft im Sinne folgender Bereiche:

1. Kraft und Erfolg haben Dörfer, deren Bürgerinnen und Bürger sich engagieren.
2. Gemeinschaftliche Perspektiven entwickeln – Eigenkräfte stärken.
3. Die vorhandenen Kräfte und Instrumente bündeln.
4. Auf die verschiedenen Generationen im Dorf eingehen.
5. Die dörfliche Identität stärken.
6. Natur- und Umwelt – pflegen und erhalten.

Diese Punkte spielten bereits beim Regional- und Landeswettbewerb eine Rolle und wurden von der Mengsberger Dorfgemeinschaft hervorragend mit Leben gefüllt. Aus diesem Grund ist Ortsvorsteher Karlheinz Kurz mit Bürgermeister Thomas Groll auch vor dem Bundesentscheid nicht bange. Die Bewertungskommission wird im Juni 2013 in Mengsberg erwartet. In diesen Tagen beginnt der Arbeitskreis Mengsberg, der sich in sechs Gruppen unterteilt, mit den Vorbereitungen für den Bundeswettbewerb. Neben den bereits bestehenden fünf Arbeitsgruppen wurde in diesen Tagen noch die Arbeitsgruppe „Bioenergiedorf“ gegründet. Dies zeigt, dass man sich in Mengsberg nicht auf den Erfolgen der Vergangenheit ausruht, sondern neue Vorhaben mit Elan angeht. Bei den Vorbereitungen wird man wieder von Margot Schneider vom Amt für ländlichen Raum und Verbraucherschutz des Landkreises Marburg-Biedenkopf unterstützt. Deren Tipps und Ratschläge waren auch schon bei der Teilnahme am Landeswettbewerb äußerst hilfreich. Für Ortsvorsteher Karlheinz Kurz und Bürgermeister Thomas Groll steht beim Bundeswettbewerb zunächst einmal das Dabeisein im Mittelpunkt. „Mit dem Landessieg haben wir viel mehr erreicht, als wir je geglaubt haben. Vor allem hat Mengsbergs Dorfgemeinschaft durch die Wettbewerbsteilnahme erheblich gewonnen. Inzwischen identifiziert sich ein ganzes Dorf mit dem Wettbewerb“, so Kurz und Groll übereinstimmend. Am Bundeswettbewerb nehmen Dörfer aus allen 16 Bundesländern von Mecklenburg-Vorpommern bis Bayern teil. Auf die Teilnehmer warten Gold-, Silber- und Bronzemedaillen. Zudem werden alle zur „Grünen Woche“ 2014 nach Berlin eingeladen, wo die Siegerehrung stattfindet. Repräsentanten der Orte, in der Regel Ortsvorsteher und Bürgermeister, werden zudem von Bundespräsident Gauck im Schloss Bellevue empfangen. Für Karlheinz Kurz und Thomas Groll steht fest, dass man der Bewertungskommission Mengsberg wieder von der besten Seite vorstellen wird. „Hier kann man auf den Landeswettbewerb aufbauen. Bereits damals war unsere Präsentation hervorragend und wurde von der Bewertungskommission ausdrücklich gelobt“, stellte Karlheinz Kurz fest. Bürgermeister Thomas Groll sagte den Mengsbergern erneut die volle Unterstützung der Kommune zu. „Die Teilnahme am Bundeswettbewerb ist für unsere ganze Stadt eine tolle Sache“, stellte der Bürgermeister abschließend fest.